pflanzen-im-schlafzimmer

Du schläfst schlecht? Mit Pflanzen im Schlafzimmer kannst Du, richtig eingesetzt, deine Schlafqualität wirkungsvoll verbessern:
Bessere Luft, weniger Schadstoffe und ein frischer Gesamteindruck.

Erfahre welche Pflanzen sich fürs Schlafzimmer eignen, wie Du sie am besten pflegst und dekorativ in Dein Zimmer integrierst.

Gesund oder ungesund – gehören Pflanzen ins Schlafzimmer?

Grundsätzlich sind Pflanzen im Schlafzimmer sehr wohl gesund – es muss nur das richtige Grün sein.
So sorgen sie für bessere Luft, indem sie Sauerstoff abgeben und auch noch Schadstoffe wie Formaldehyd, Benzol, etc. aus der Luft nehmen.

Ergebnis: Durch die bessere Luft kannst Du besser schlafen.

Eine exakte Richtlinie, wie viele Pflanzen im Schlafzimmer stehen sollten, gibt es nicht. Damit jedoch Pflanzen ihre ganze Wirkung entfalten und die Luft verbessern können, empfiehlt die NASA in ihrer Clean Air Studie von 1989 mindestens eine Pflanze (mit großen Blättern) auf 9 m² zu stellen.

Der Glaube, dass Pflanzen in der Nacht dem Menschen Sauerstoff “klauen” und so schlechten Schlaf und Kopfschmerzen verursachen, ist absurd und wurde revidiert.

Zwar produzieren Pflanzen Sauerstoff nur bei Licht und ziehen sich wie der Mensch nachts diesen.
Aber: Sie benötigen nur sehr sehr wenig Sauerstoff, sodass sie in keiner Konkurrenz stehen.
Außerdem gibt es Pflanzen, die auch nachts Sauerstoff produzieren.

Auch ein lang bewährtes Argument gegen Pflanzen im Schlafzimmer: Schimmel. Schimmel durch Pflanzen tritt aber grundsätzlich nicht an Zimmerwänden auf, sondern zeigt sich bei falscher Pflege an der Pflanze selbst. Durch den richtigen Umgang kannst Du diese Möglichkeit ganz einfach umgehen.

Erfahre im nächsten Kapitel von welchen Pflanzen Du im Schlafzimmer profitieren kannst.

Und wie ist das mit Feng Shui und Pflanzen im Schlafgemach?

Nach Feng Shui sind Pflanzen im Schlafzimmer sehr wohl erlaubt. Da sie nach dieser Lehre jedoch eine stete Energiequelle sind, sollten Pflanzen in diesem Raum tendenziell sparsam eingesetzt werden. So solltest Du nach Feng Shui maximal zwei bis drei durchschnittlich große Pflanzen in Dein Schlafzimmer stellen.

Welche Pflanzen eignen sich fürs Schlafzimmer?

pflanzen-im-schlafzimmer-welche-pflanzen

Im Schlafzimmer möchtest Du Dich entspannen, den anstrengenden Tag hinter Dir lassengut schlafen und erholt wieder aufwachen.
Damit sich das erfüllt, brauchst Du ein gutes Klima im Schlafzimmer – dabei können dir die richtigen Pflanzen helfen.

Leider sondern viele Haushaltsgegenstände krebserregendes Formaldehyd aus. Es gibt jedoch eine schöne Lösung: Hole Dir eine der vielen Pflanzen, die diesen Schadstoff bis zu 90% aus der Luft absorbieren können.
Setze außerdem auf Pflanzen die Luftfeuchtigkeit liefern.

Im besten Fall produziert Deine Pflanze sogar nachts Sauerstoff – meist sind das sukkulente Sorten wie Aloe Vera, Bogenhanf oder Palmlilie.

8 Gewächse, die sich in deiner Schlafhöhle wohlfühlen

Im Folgenden findest du 8 Pflanzen, die sich wunderbar für dein Schlafzimmer eignen:

Aloe Vera

Die Aloe Vera, berühmt für ihre Wellness- und Heileigenschaften, tut auch deinem Schlaf gut. Sie produziert sogar nachts Sauerstoff.
Gib ihr tagsüber ausreichend Licht – die Pflanze mag es warm und sonnig, Wasser braucht sie nur wenig. In der Winterpause arrangiert sie sich gerne mit einem kühlen Schlafzimmer.

Grünlilie (Chlorophytum comosum)

Die Grünlilie ist nicht nur unheimlich pflegeleicht, sondern absorbiert außerdem Formaldehyd zu 90%. Als wäre das nicht schon genug, liefert die Pflanze Mengen an Sauerstoff und Luftfeuchtigkeit.
Die Lilie schätzt Licht, hat aber auch Verwandte, die im Schatten gedeihen.
Zusatzbonus: Deine Stubentiger schätzen sie als Ersatz für Katzengras.

Bogenhanf

Der nahezu unzerstörbare Bogenhanf ist einer der Künstler, der auch nachts Sauerstoff produziert und die Luft von Schadstoffen befreit (von NASA empfohlen).
Die Pflanze ist typisch für die 50er / 60er Jahre und soll sogar gut gegen Kopfschmerzen und Bluthochdruck wirken.
Der Bogenhanf mag es tagsüber hell, beschwert sich aber auch nicht in lichtarmen und kühleren Gefilden. Je nach Lichtmenge, die Du ihr zuteilwerden lässt, zeigt sich die Pflanzen in helleren oder dunkleren Farben.

Einblatt

Das Einblatt filtert die Luft, absorbiert Formaldehyd, Benzol, etc und verhindert die Verbreitung von Keimen. Außerdem ist sie ein Luftfeuchtigkeitslieferant, über den sich trockene Schleimhäute freuen dürften!
Das Einblatt ist die ideale Pflanze fürs Schlafzimmer – sie verträgt Zimmertemperatur sowie kühlere Grade und liebt es schattig.

Gummibaum

Der Gummibaum kann nicht nur Schadstoffe wie Formaldehyd filtern, sondern auch schädliche Stoffe aus Wand- oder Bodenbelägen absorbieren.
Die unkomplizierte Pflanze hat es gern hell, findet sich aber auch mit halbschattigen Plätzen ab.

Drachenbaum

Der pflegeleichte Drachenbaum filtert unheimlich viele Schadstoffe wie Formaldehyd, Benzol, etc. aus der Luft. Die Pflanze schätzt es sonnig, wächst aber auch im Halbschatten oder Schatten ab 15° C.

Palmlilie (Yucca)

Die Yucca Palme lässt dich nicht nur von Meer und Sonne träumen, sondern auch noch besser schlafen, da sie auch nachts Sauerstoff produziert.
Die dekorative wie pflegeleichte Pflanze mag es sonnig bis halbschattig.

Efeutute

Die Efeutute ist gemäß Efeu unverwüstlich und wächst, ob Du willst oder nicht.
Von der NASA empfohlen, absorbiert und filtert die Pflanze Schadstoffe wie Formaldehyd, Benzol, Xylole, Trichlorethen.
Die Efeutute solltest du außer Reichweite von Kindern und Haustieren halten, da die Blätter giftig sind.

Auch Kakteen oder Orchideen – wenn diese nicht duften – sind fürs Schlafzimmer denkbar.
Kakteen nehmen nachts CO² auf und geben Sauerstoff ab.

Welche Pflanzen eignen sich nicht fürs Schlafzimmer?

Duftende Zimmerpflanzen solltest Du lieber vermeiden. Denn auch wenn Du tief schläfst, nimmst Du immer noch Gerüche wahr.
Diese beeinflussen bzw. stören deinen Schlaf und können zu Kopfschmerz oder Übelkeit führen. Bist Du Gerüchen gegenüber sensibel, solltest Du selbst Lavendel aus dem Schlafzimmer verbannen.

Schläft ein Baby im Schlafzimmer? Dann umgehe Blütenpflanzen – sie sondern ätherische Öle ab.

Achte außerdem darauf, ob die Pflanzen, die Du Dir für Dein Schlafzimmer ausgesucht hast, giftig sind oder falls du allergisch vorbelastet bist, diese allergene Stoffe tragen.

4 Tipps für den richtigen Umgang mit Schlafzimmerpflanzen

pflanzen-im-schlafzimmer-richtige-pflege

  1. Die richtige Temperatur
    Grundsätzlich schätzen Zimmerpflanzen eine Temperatur zwischen ca 16° bis 20° C. Unter unseren 8 Favoriten sind aber Kandidaten dabei, die flexibel sind und auch andere Temperaturen vertragen.
  2. Staub entfernen
    Wische deine Pflanzen regelmäßig ab und entferne Staub. Allergien haben so erst gar keine Chance.
  3. Schimmel vermeiden
    Schimmel durch Pflanzen im Schlafzimmer entsteht in der Regel in der Pflanze selbst. Und das liegt ganz einfach an falscher Pflege.
    So sollte nasse Blumenerde nicht nachgegossen werden, sonst schimmelt sie.
    Auch mit Drainageschichten, Hydrogel, Kokosfasern oder Tongranulat kann dem ungeliebten Gast im Vornherein der Garaus gemacht werden.
  4. Bloß keinen Zug kriegen
    Achte, wenn Du das Schlafzimmer lüftest, darauf, dass Deine Pflanzen nicht im Luftzug stehen – das schätzen sie nämlich genauso wenig wie Du.

3 Tipps, Pflanzen dekorativ zu stellen und zu “verpacken”

Damit Deine Pflanzen auch hübsch aussehen, bieten sich folgende vier Möglichkeiten an, deine Pflanzen hübsch zu verpacken bzw. zu positionieren.

  1. Pflanzen in der Kiste
    Schnapp Dir zwei bis drei hübsche Pflanzen sowie zwei größere Holzkisten und packe das Grün nebeneinander in eine Kiste.
    Stelle dann die zwei Holzkisten nebeneinander vor das Bettende mit der breiten Seite nach vorne.
    Auch hübsch sind drei größere Pflanzen in jeweils einer Holzkiste.
    Netter Nebeneffekt: So sind sie leicht zu transportieren, hochzuheben oder umzuräumen.
  2. Ab in den Korb
    Wer sagt eigentlich dass Pflanzen nur in langweiligen Pflanzenkübel rumstehen müssen? Oder dass sich dekorative Körbe nur für Ansammlungen von Wäsche oder Krimskrams eignen?
    Pack deine Pflanze in einen Korb und erfreue dich an der dekorativen Wirkung.
  3. Hoch hinaus aufs Podium
    Gönn ein bis zwei deiner Pflanzen im Schlafzimmer eine erhöhte Position und stell sie auf einen Hocker. So wirkt nicht nur das gesamte Ensemble interessanter, sondern die Pflanze bekommt auch noch mehr Licht ab.

Vorteile von Pflanzen im Schlafzimmer

Pflanzen im Schlafzimmer bieten Dir mehr Vorteile als nur ein hübsches Bild:

  1. Effiziente Luftreiniger
    Beim Schlafen stößt Du, wie jeder Mensch, eine erhebliche Menge an CO² aus – nach dem Aufwachen merkst Du das an “schlechter” Luft und hast das starke Bedürfnis das Fenster weit aufzureißen.
    Pflanzen sind glücklicherweise wahre Wunderheiler was schlechte Luft anbelangt.
    So verarbeiten sie nicht nur CO², sondern stoßen auch noch Sauerstoff aus.
    Außerdem filtern viele Pflanzen Schadstoffe aus der Luft – eine Grünlilie kann beispielsweise 90% Formaldehyd aus der Luft absorbieren.
  2. Sauerstoffzufuhr
    Alle Pflanzen produzieren bei ausreichend Licht Sauerstoff. Und dann gibt es noch Pflanzen die sogar nachts (im Dunkeln!) Sauerstoff produzieren. Das lässt uns gut schlafen.
  3. Wohlfühlatmosphäre
    Räume mit Pflanzen sehen nicht nur hübscher aus. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass sich Menschen wohler fühlen, wenn sich Pflanzen im Raum befinden. Pflanzen steigern die Stimmung, reduzieren Stress und schaffen Ruhe.
  4. Besser schlafen
    Du schläfst schlecht? Möglicherweise liegt es an schlechter Luft oder hast Du viel Stress? Schlafzimmerpflanzen können Abhilfe schaffen und Dich besser schlafen
    lassen, weil sie Luft filtern, Sauerstoff produzieren und Stress mindern.
  5. Luftfeuchtigkeitslieferant
    Kennst du das Gefühl, wenn Du aufwachst und deine Augen und Nase fühlen sich unangenehm trocken an? Pflanzen sind prima Luftfeuchtigkeitslieferanten, die deine Schleimhäute glücklich machen.

Passende Produkte zum Artikel kaufen: