Kürbis schnitzen

Kürbisse gehören zum Herbst einfach dazu. (Man denke nur mal an Kürbiskuchen oder Pumpkin Spice Latte!) Aber nicht nur kulinarisch, sondern auch als herbstliche Deko machen sich die Früchte vor der Haustür gut.
Noch hübscher sehen sie aus, wenn du Motive einschnitzt und sie am Abend in der Dunkelheit schön leuchten. Wir zeigen dir mit nachfolgender Anleitung, wie das am besten klappt.

Das passende Werkzeug: Das brauchst du zum Kürbis schnitzen

  • Papier / Pauspapier
  • Stift
  • Schere
  • Unterlage
  • scharfe Messer in verschiedenen Größen (groß und klein)
  • Löffel zum Aushöhlen oder Eisportionierer
  • Schüssel für Fruchtfleisch
  • Schüssel für Kerne

Was gibt es zu beachten? Tipps & Tricks

kuerbis-schnitzen-tipps

1. Kürbis von oben oder unten öffnen?

Öffnest du den Kürbis von unten, hat das zwei Vorteile: Du siehst den Rand der Öffnung nicht und der Deckel fällt – einmal verschrumpelt – nicht in den ausgehöhlten Kürbis. Leider hat sich jedoch gezeigt, dass der Kürbis über die untere Öffnung Flüssigkeit abgibt. Möchtest du diese Variante trotzdem testen, solltest du darauf achten, worauf bzw. wohin du deinen Kürbis stellst.

2. Ab wann ist es Zeit Kürbisse zu schnitzen?

Grundsätzlich solltest du Kürbisse schnitzen, wenn du Lust dazu hast! Die passende Stimmung kommt jedoch meist gegen Ende September auf, wenn die Temperaturen frischer werden. Jetzt hält sich der Kürbis draußen auch länger!

3. Die richtige Kürbissorte

Die Sorte spielt grundsätzlich keine Rolle – geschnitzt werden kann grundsätzlich jeder Kürbis gleich gut. Möchtest du Fruchtfleisch und die Kürbiskerne verwerten, bietet sich ein Hokkaido Kürbis an. Achte auch auf die Größe deines Kürbisses – je größer, desto mehr Arbeit hast du, kannst aber auch besser feine Details herausarbeiten.

4. Mach deinen Kürbis haltbar

Es wurde mühevoll geschnitzt, aber nach schon wenigen Tagen schimmelt der geschnitzte Kürbis. Dem kannst du entgegenwirken! Reibe deinen Kürbis so trocken wie es nur geht – Feuchtigkeit begünstigt Schimmel. Außerdem kannst du ihn mit Essig oder Vaseline behandeln. Auch hier solltest du ihn danach wieder gut trocknen.

5. Ab welchem Alter können Kinder Kürbisse schnitzen?

Zum Kürbis schnitzen braucht man Kraft und Geschick. Sind deine Kinder im Schulalter, lohnt es sich, einen Versuch zu starten!

Anleitung zum Kürbis schnitzen

kuerbis-schnitzen-anleitung

  1. Recherchiere zuerst nach Motiven und such eines aus.
  2. Drucke dieses auf Papier.
  3. Das Bild kannst du nun entweder ausschneiden oder auf Pauspapier übertragen.
  4. Übertrage es mit deiner Schablone oder Pauspapier sowie Stift auf einen Kürbis.
  5. Zeichne auch den Deckel an.
  6. Schneide nun an deinem Kürbis den Deckel aus.
  7. Löse den Deckel vorsichtig vom Kürbis.
  8. Schneide mit dem Messer ein paar Mal in den Kürbis.
  9. Schnapp dir nun den Löffel und höhle den Kürbis aus. Es sollten keine Fasern oder Kerne an der Innenwand hängen bleiben, die schimmeln könnten.
  10. Fülle Fruchtfleisch und Kerne in eine Schüssel – du kannst den Kürbisinhalt später lecker verwerten, wenn dein Kürbis essbar ist!
  11. Schneide nun die vorgezeichneten Konturen mit dem Messer aus.
  12. Trockne die Kanten und das Innenleben deines Kürbisses gut, um ihn vor Schimmel zu schützen.
  13. Stelle ihn gleich vor die Tür und setze ein LED Licht hinein.

Ideen für deinen Kürbis

kuerbis-schnitzen-ideen

An Motiven für deinen Kürbis mangelt es nicht! Ideen wären z.B. Folgende:

  • Klassiker: Grinsendes Gesicht mit gezacktem Mund & Dreiecksaugen und Nase
  • Gruseliger oder böse schauender Kürbis
  • Schriftzug “Happy Halloween”
  • Zwinkernder Kürbis
  • Mit Sternen oder Kreisen gestanzter Kürbis (Plätzchenform verwenden!)

Schau dir doch mal folgende Motive an!

kuerbis-schnitzen-idee-zwinker-kuerbis

kuerbis-schnitzen-idee-gruseliger-kuerbis

kuerbis-schnitzen-idee-gruselig-lachender-kuerbis

kuerbis-schnitzen-idee-grinsekatze

Kürbis schnitzen mit Kindern

Schnitzt du Kürbisse mit deinen Kindern, erleichtert es, das Prozedere so einfach zu halten wie möglich und die Arbeitsfläche (und am besten noch den Boden darunter) auszulegen.
Entscheide dich oder bewege deine Sprösslinge, wenn möglich, zu einfachen Motiven, die sie selbst auch schnitzen können.
Auch bei ganz verantwortungsbewussten kleinen Personen sollte in jedem Fall immer ein Erwachsener dabei bleiben. Schließlich wird hier mit scharfem Werkzeug hantiert.

Auch beim Aushöhlen kann es sein, dass dein Kind deine Hilfe benötigt. Den Kürbis auszuhöhlen ist schließlich ganz schön anstrengend.
Damit sich dein Kind aber ausreichend involviert fühlt, kannst du es wie folgt halten:

  1. Zeig deinem Kind verschiedene (einfache!) Motive und lass es eines aussuchen.
  2. Drucke das Motiv aus und übertrage es auf Pauspapier.
  3. Hilf deinem Kind das Motiv mit einem Stift auf den Kürbis zu übertragen.
  4. Schneide nun selbst den Deckel auf und nehme ihn heraus.
  5. Dein Kind kann anfangen den Kürbis aushöhlen – oder Ihr wechselt euch dabei ab.
  6. Lass dein Kind den Inhalt rausnehmen – ein “ekliger” Spaß!
  7. Hilf nun die vorgezeichneten Konturen zu schnitzen.

Fruchtfleisch verwerten: Was kann ich nach dem Schnitzen mit dem Inhalt machen?

kuerbis-schnitzen-fruchtfleisch-verwerten-kuerbiskerne

Um das Fruchtfleisch weiter verwenden zu können, solltest du dich vor dem Kauf darüber informieren, ob dein Kürbis essbar ist. Ein Hokkaido ist beispielsweise essbar.
Falls ja, stehen dir verschiedenste Optionen zur Resteverwertung zur Auswahl.
In jedem Fall kannst du aus dem Fruchtfleisch Kürbispüree machen und dieses einfrieren, um es später zu nutzen. Das Püree kannst du beispielsweise für Kürbiskuchen, aber auch für Pumpkin Spice Latte nutzen.
Auch toll für den Herbst oder Winter sind Suppen. Probier doch mal unser Rezept für Kürbissuppe aus!

Natürlich kannst du dir auch einen köstlichen Snack fürs Büro zaubern. Geröstete Kürbiskerne sind einfach und schnell gemacht!
Gehe wie folgt vor:

  1. Heize den Backofen auf 160 Grad vor.
  2. Trenne die Kürbiskerne vom Fruchtfleisch.
  3. Säubere sie und reibe sie trocken.
  4. Lasse sie ein wenig liegen, damit sie weiter trocknen.
  5. Lege ein Backblech mit Butterbrotpapier aus.
  6. Vermenge nun die Kerne in einer Schüssel mit ein wenig Olivenöl und Salz. Natürlich kannst du auch noch andere Gewürze hinzufügen oder die Kerne süßen!
  7. Verteile nun die Kerne gut auf dem Blech – sie sollen nicht aufeinander liegen.
  8. Röste sie nun ca. 20 Minuten im Backofen.
  9. Bleibe in jedem Fall dabei und wende sie – sie sollten nicht zu braun werden.

Passende Produkte zum Artikel kaufen: