kuehlschrank-richtig-einraeumen

Den Kühlschrank richtig einzuräumen, hat einiges für sich.
So sorgst du nicht nur dafür, dass deine Lebensmittel möglichst lange frisch bleiben und ihr Aroma behalten. Du behältst außerdem den vollen Überblick über deinen Kühlschrank und weist beim Einkauf genau, was dir fehlt und was noch im Kühlschrank steht.
Bestenfalls musst du überhaupt keine Lebensmittel mehr in den Müll befördern, weil sie schlecht geworden sind. Das schont auch deinen Geldbeutel.
Wir zeigen dir, wie du mit ein paar Tipps und etwas Know-how diesen Vorzügen entsprechend deinen Kühlschrank einräumst.

Die verschiedenen Kältezonen im Blick behalten

Zwar ist der Kühlschrank im gesamten Inneren kälter als die gewöhnliche Zimmertemperatur, es herrschen jedoch verschiedene Kältezonen mit verschiedenen Temperaturen vor.
Und die Luft zirkuliert: Die warme Luft steigt nach oben, die kalte Luft hält sich unten.

Obere, mittlere Ablagen und Kühlschranktür
In den oberen Fächern herrschen milde Temperaturen – das gleiche gilt für die Kühlschranktür. So werden für das obere Ablagefach bis zu 9° C, für die Mitte bis zu 5° C und in der Tür bis zu 14° C gemessen.

Untere Ablage
Mit ca. 3° C ist es im unteren Ablagefach über den Gemüseschubläden am kältesten.

Gemüse- oder Biofresh-Fach
Ganz unten im Kühlschrank befindet sich in älteren Kühlschränken das Gemüsefach bzw. Schubladen oder in neueren Modellen das Biofresh-Fach.
Im gewöhnlichen Gemüsefach liegt die Temperatur hier bei ca. 8 bis 12° C. Die Glasplatte über den Schubladen schirmt vor zu kalten Temperaturen, Feuchtigkeit und vor zu viel Licht ab.

Im Biofresh-Fach liegt die Temperatur tiefer – ca. bei 0° C – und das Fach ist auch deutlich besser abgedichtet, um die Temperatur konstant tief und die Luftfeuchtigkeit optimal hoch halten zu können.
Das hat zur Folge, dass das Gemüse und Obst länger hält und nicht austrocknet.

Kühlschrank richtig einräumen nach Anleitung

Nachdem du nun die verschiedenen Kältezonen im Kühlschrank kennst, ist es leichter den Lebensmitteln einen passenden, lebensverlängernden Platz zuzuweisen:

Stelle in die Tür Marmeladen, Senf, Ketchup, Tuben, Dressing – kurz gesagt, Lebensmittel, die nicht leicht verderblich sind und keine starke Kühlung benötigen.
Eier, Butter und Margarine dürfen sich in die Tür nach ganz oben gesellen, um streichzart zu bleiben. In die Tür unten können angefangene Säfte und andere Getränke (keine Milch) wandern.

Ins obere Ablagefach dürfen bereits gekochte Speisen und geöffnete Konserven. In die Tür wie in die oberen Fächer solltest du keinesfalls leicht verderbliche Lebensmittel stellen.

Packe in die mittlere Ablage Milchprodukte wie Milch, Sahne, Creme fraiche, Joghurt, Käse & Co. Stelle die Milch nicht in die Kühlschranktür – hier ist es ihr zu warm und sie verdirbt schneller.

Wurst, Fleisch und Fisch solltest du – weil leicht verderblich – ins unterste Fach räumen – an den kältesten Platz im Kühlschrank.
Hackfleisch solltest du aber auch hier nicht länger als zwei Tage lagern. Friere es stattdessen lieber ein und taue es zu gegebenem Zeitpunkt wieder auf.
Hierhin gehören auch angebrochene Lebensmittel. Decke diese gut ab oder verpacke sie in Vorratsdosen, um sie länger frisch zu halten. Auch nehmen sie so keine Geschmäcker an oder geben ihren eigenen an andere Lebensmittel ab.

Von Plastikfolien hingegen ist abzuraten – sie unterstützen die Feuchtigkeitsbildung und lassen deine Nahrungsmittel schneller schimmeln.

In die Schubladen ganz unten kommen Obst und Gemüse. Aber nicht jedes Obst oder Gemüse sollte im Kühlschrank gelagert werden. Ins Fach dürfen u.a. Aprikosen, Trauben, Salat, Pilze, Kirschen, Kräuter, Kohl, Lauch, etc.
Lagere Obst und Gemüse unbedingt getrennt, da diese gerne ihren Geschmack an ihr Gegenüber abgeben.

Diese Lebensmittel solltest du nicht im Kühlschrank aufbewahren

kuehlschrank-richtig-einraeumen-nicht-in-den-kuehlschrank

  1. Tomaten, Gurken, Paprika, Auberginen und Zucchini verlieren im Kühlschrank ihr Aroma und schimmeln dort schneller. Lagere sie stattdessen an einem kühlen Ort, aber auch das Lagern bei Zimmertemperatur zieht dieses Gemüse dem Kühler vor.
  2. Olivenöl wird im Kühlschrank hart und/oder flockig – bewahre das Öl besser bei Zimmertemperatur in einer dekorativen Glasflasche auf.
  3. Bewahre Brot im luftdurchlässigen Brotkasten auf – so kann sich keine Feuchtigkeit bilden und das Brot nicht schimmeln.
  4. Zitrusfrüchte wie Zitronen, Orangen und Grapefruits mögen Kälte überhaupt nicht. Lagere sie stattdessen in einer offenen Schüssel.
  5. Lasse Basilikum in einem Glas Wasser draußen stehen – im Kühlschrank welkt das Kraut schnell.
  6. Knoblauch und Zwiebeln mögen es kühl, trocken und dunkel. Im Kühlschrank ist es ihnen zu feucht, sodass sie schneller schimmeln würden.
  7. Lagere Äpfel, Bananen, Mangos, Birnen, Melonen und Ananas an einem kühlen Ort außerhalb des Kühlschranks. Manchen Früchten tut es gut nachzureifen und Bananen werden im Kühlschrank schneller braun.
  8. Honig und Nussaufstriche werden im Kühlschrank hart und lassen sich nicht mehr aufs Brot streichen. Sie bleiben auch bei Zimmertemperatur lange haltbar.
  9. Kartoffeln sollten an einem kalten, dunklen Platz gelagert werden. Im Kühlschrank werden sie mehlig und nehmen einen süßen Geschmack an. Bewahre sie stattdessen an einem anderen kühlen Ort in dieser lichtdichten Vorratsdose für Kartoffeln auf.

12 Tipps für die optimale Lagerung im Kühlschrank

Kühlschrank richtig einräumen Tipps

  1. Lass den Kühlschrank nicht zu lange offen stehen, wenn du ihn einräumst. Das kostet den Schrank eine Menge Energie und dich Stromkosten.
  2. Lasse auch zubereitete Lebensmittel vollständig abkühlen, bevor du sie in den Kühlschrank räumst, um Energie zu sparen.
  3. Ein weiterer Energiespartipp: Platziere den Kühlschrank nicht neben Herd oder Heizung – andernfalls heizen diese den Kühlschrank auf.
  4. Stelle Lebensmittel einer Sorte, die länger haltbar sind, nach hinten und jene, die schneller schlecht werden, nach vorne. Du verwendest so die schneller ablaufenden zuerst und musst weniger oder bestenfalls nichts mehr wegschmeißen.
  5. Räume den Kühlschrank nicht zu voll. Nicht nur verlierst du den Überblick über vorhandene Lebensmittel und musst diese wegschmeißen, sondern es kostet den Schrank auch noch unheimlich viel Energie.
  6. Bewahre alle Lebensmittel abgepackt auf – ob in der noch dichten Verpackung, in Dosen oder mit einem Teller abgedeckt. Insbesondere Wurst, Frischfleisch und Fisch müssen verschlossen aufbewahrt werden.
  7. Stelle Kräuter, die in den Kühlschrank dürfen, mit den Stielen in ein frisches Glas Wasser. So bleiben sie länger frisch.
  8. Fülle den Inhalt von Konserven um, sobald du sie geöffnet hast. Andernfalls geben die Dosen Zinn an die Lebensmittel ab, das den Geschmack dieser beeinträchtigt.
  9. Belasse bei angeschnittenen Avocados den Kern in der Frucht – so halten sie länger.
  10. Bewahre Pilze in einer Papiertüte auf – so kriegen sie ausreichend Luft und schimmeln weniger schnell.
  11. Entferne bei Karotten vor dem Einräumen das Grün. Dieses klaut dem Gemüse nämlich die Nährstoffe.
  12. Packe Salat immer ungewaschen in eine Frischebox oder wickele ihn in ein feuchtes Tuch ein, um ihn möglichst lange frisch zu halten.

Passende Produkte zum Artikel kaufen: