katzenspielzeug selber machen
Katzen – selbst die ganz faulen – spielen gerne. Und am liebsten mit dir! Wir haben 5 Ideen für dich, mit denen du ganz einfach und ohne ausgefallenes oder teures Material Katzenspielzeug selber machen kannst.

Material und Werkzeug, das du für selbstgemachtes Katzenspielzeug brauchst

  • Karton
  • Toilettenpapierrollen
  • Feder
  • Schnur (keine Wolle!)
  • Eierkarton
  • Sektkorken
  • Cutter oder Schere
  • Kleber

5 leichte Ideen für DIY Katzenspielzeug

Katzen Spielzeug

Idee Nr. 1: Eierkarton

Das brauchst du:

  • Eierkarton
  • Cutter
  • Optional: Tischtennisbälle

Das ist wohl das am schnellsten selbstgemachte Katzenspielzeug aus Karton, das es gibt! Schneide dazu lediglich den Deckel des Eierkartons ab.
Lege dann in die Mulden Leckerlis, die sie mit der Pfote herausfischen muss.
Deine Katze ist Profi und das viel zu leicht?
Lege Bällchen über die Leckerlis, an denen sich deine Samtpfote erst vorbei manövrieren muss, um an die Belohnung zu kommen. Verwende dazu Tischtennisbälle – kleinere Bälle könnten verschluckt werden.

Idee Nr. 2: Snackrolle

Das brauchst du:

  • 1 Toilettenpapierrolle
  • Cutter
  • Kleber

Schneide für die Snackrolle in eine Toilettenpapierrolle kleine Löcher in die Seitenwände, durch die gerade so Leckerlis passen.
Falte dann die offenen Enden ein und klebe sie aufeinander, um die Rolle zu verschließen.
Fülle nun Leckerlis ein, die deine Katze durch die Löcher rausschütteln muss!

Idee Nr. 3: Toilettenpapier-Hürde

Das brauchst du:

  • Klopapierrollen

Bestimmt hast du schon die Toilettenpapier-Challenge für Katzen (oder auch Hunde) unter #cattoiletpaper bei Instagram gesehen. Hier werden Stufe für Stufe eine Hürde aus Toilettenpapierreihen erhöht, die die Katze durch Springen überwinden muss.
Ist deine Katzen an actiongeladenen Spielchen interessiert und noch nicht im besten Alter? Dann solltest du die Challenge unbedingt mal ausprobieren!
Baue in einem Türrahmen zunächst eine Reihe aus Toilettenpapierrollen auf. Entweder ist deine Katze neugierig genug oder du lockst sie mit einem Leckerli darüber.
Baue nun die nächste Reihe auf und wiederhole das Spiel!

diy-katzenspielzeug

Idee Nr. 4: Fummelbrett

Das brauchst du:

  • Pappkarton
  • Leere Toilettenpapierrollen
  • Kleber
  • Cutter

Oft werden Fummelbretter für Katzen aus Holz gemacht und Stäbe darauf befestigt. Wir haben eine noch simplere und kostengünstigere Variante für dich.
Grabe zunächst aus dem Papiermüll den letzten Karton wieder aus. Schneide die Seitenlaschen ab, sodass nur noch eine Pappbox mit Boden, aber ohne Deckel übrig bleibt.
Klebe nun an die Innenseiten dicht aneinander die Klopapierrollen, verfahre so weiter, bis die ganze Box mit den Rollen gefüllt ist. Kleben sie auch aneinander fest.
Achte dabei darauf, dass die Rollen auf dem Paketboden “stehen”.
Passe die Höhe der Box auf die Höhe der Toilettenpapierrollen an.
Fülle nun Leckerlis in ein paar der nach oben offenen Rollen.

Idee Nr. 5: Angel mit Feder und Korken

Das brauchst du:

  • Längeren Stock oder dünnen Ast
  • Feder
  • Schnur (keine Wolle!)
  • Sektkorken

Katzen lieben Federwedel – das holt selbst den gemütlichsten Tiger vom Kuschelplatz.
Befestige für die Angel an einem Ende des Stocks eine ca. 1 m lange Schnur. Verwende keine Wolle, hier könnten sich die Krallen verfangen.
Bohre nun von oben nach unten ein Loch durch den Sektkorken und ziehe die Schnur durch. Halte den Korken an Ort und Stelle indem du einen Knoten oberhalb und unterhalb machst. Knote zuletzt noch die Feder unter dem Korken fest.

Gut für deine Katze und dich: Der Stock schafft Distanz – die Katze geht kein Risiko ein (z.B. wenn sie noch nicht so lange bei dir wohnt) und du kriegst keine ungewollten Kratzer ab.

8 Tipps, die du beim Spielen mit deiner Katze beachten solltest

Katzen Spielzeug DIY

  1. Vogel im Haushalt = kein Federspielzeug
    Hältst du neben deiner Katze auch noch einen Vogel als Haustier? Dann wäre es selbstverständlich nicht förderlich als Spielzeug etwas mit Federn zu verwenden. (Auch so wirkt der Vogel wahrscheinlich schon reizvoll genug.)
  2. Festgelegte Spielzeit
    Halte eine festgelegte Spielzeit ein. Katzen haben eine ausgezeichnete innere Uhr und können sich so schon immer auf das Spielen mit dir freuen.
  3. Unterschiedliche Spielertypen
    Wusstest du, dass es unter Katzen unterschiedliche Spielertypen gibt? Kein Wunder, hat doch jede Katze ihren ganz eigenen Charakter. Manche mögen lieber Action (Federangel), andere ziehen ein Spiel mit Raffinesse (Fummelbrett) vor. Finde heraus, welchem Typ deine Katze entspricht. Natürlich sollte das Spielzeug auch altersgerecht sein.
  4. Doppelt gemoppelt erhält die Freundschaft
    Hast du zwei oder mehr Katzen? Beobachte, ob deine Stubentiger beide ein Spielzeug zum Favoriten erkoren haben. Bastele dieses nochmal in der gleichen Version, um einem Streit vorzubeugen.
  5. Altes Spielzeug mit Katzenminze wieder interessant machen
    Du hast viel Spielzeug gebastelt, aber das Interesse scheint vorläufig abgeflaut? Reibe das Spielzeug mit etwas Katzenminze ein und dein Stubentiger wird schnell wieder Interesse zeigen.
  6. Der richtige Umgangston
    Damit deine Katze das Spielen richtig genießen kann, solltest du dich auf Augenhöhe begeben und wie gewohnt freundlich und leise mit ihr sprechen.
  7. Abwechslung gegen Langeweile
    Deine Katze wünscht sich keine kostspieligen Spielsachen – Hauptsache, es ist neu und spannend! Wechsle also die Spielsachen, damit es deiner Katze nicht langweilig ab. Es lohnt sich also alle 5 Ideen auszuprobieren.
  8. Ruhepausen gönnen
    Irgendwann verliert auch die verspielteste Samtpfote das Interesse, möchte ihre Ruhe haben und sucht beispielsweise ihr Katzenkörbchen als Rückzugsort auf. Wird sie trotzdem weiter animiert, reagiert sie mitunter gereizt. Daher gilt: Unterbricht die Katze das Spiel, braucht sie eine Pause.

Safety first – so bleibt das Spielen lustig

DIY Katzenspielzeug

Verletzungsgefahr durch das falsche Material
Verwende, wenn du Katzenspielzeug selber machst, keine Materialien, die deine Katze verletzen könnten. Dazu zählen sämtliche spitzen oder scharfkantigen (Klein-)teile (Perlen, Tackernadeln, Gummis), die sie zudem noch verschlucken könnte. Auch weicher Plastik oder andere synthetischen Materialien sind tabu.

Strangulationsgefahr
Mit jedem Spielzeug, an dem lange Schnüre oder Ähnliches befestigt sind, sollte deine Katze nur unter deiner Aufsicht spielen dürfen. Zu groß ist die Gefahr, dass sich deine Katze beim Herumtollen ungünstig darin verwickelt.

Tischtennisballgröße
Katzen finden Bälle in der Regel super. Damit das auch so bleibt, solltest du nur Bälle oder andere Kleinteile verwenden, die mindestens so groß wie ein Tischtennisball sind. Andernfalls könnte sie deine Katze verschlucken, sich Verletzungen zuziehen oder schlimmstenfalls ersticken.

Passende Produkte zum Artikel kaufen: