katze-eingewoehnen
Du willst dir deine erste Katze ins Haus holen oder planst dir zur vorhandenen noch eine weitere Fellpfote zuzulegen?
Wir zeigen dir, wie du deine Katze eingewöhnst und ihr das Einleben erleichterst.

Wie gewöhnt man eine Katze ein und wie kann man ihr beim Eingewöhnen helfen?

1. Schritt: Zimmer vorbereiten

Bereite zunächst ein ruhiges Zimmer vor, das ganz für die Eingewöhnung deiner Katze verwendet werden kann. Lasse dieses für die Zeit der Eingewöhnung unverändert. Stelle Futternapf und Wasserschüssel auf, auch ein Katzenkorb zum Schlafen, ein frisches Katzenklo und ein bis zwei Versteckmöglichkeiten sollten nicht fehlen.
Lasse dir von den Vorbesitzern oder vom Tierheim, aus dem du deine Katze holst, etwas Streu aus dem Katzenklo oder eine Schmusedecke oder Ähnliches mitgeben, um mit vertrauten Dingen deiner Katze die Eingewöhnung zu erleichtern.

2. Schritt: Transport mit der Transportbox

Lege in eine Transportbox beispielsweise die oben genannte Decke. Die Katze erkennt den Geruch wieder. Der vertraute Geruch sollte ihr ein Gefühl von Sicherheit geben.
Setze dich im Auto neben deine Katze, sprich ruhig mit ihr und decke gegebenenfalls die Box ab, um sie zu beruhigen. Lasse sie aber ansonsten in Ruhe.

3. Schritt: Raum geben und in Ruhe lassen

Zuhause angekommen stellst du die Box in das vorbereitete Zimmer. Die Zimmertür solltest du vorher schließen.
Öffne vorsichtig die Tür der Box und setze dich mit deutlichem Abstand zur Box auf den Boden. Starte von dir aus keine Annäherungsversuche.

4. Schritt: In der Nähe bleiben

Bleibe aber in der Nähe der Box und lese beispielsweise ein Buch. Deine Katze hat so Gelegenheit sich an dich zu gewöhnen.

5. Schritt: Keine Eigeninitiative ergreifen

Kommt der Stubentiger auf dich zu, bewege dich nicht hektisch oder versuche ihn zu streicheln oder gar hochzuheben.
Erst, wenn dich die Katze anstupst, kannst du einen vorsichtigen Versuch wagen, sie zu streicheln. Auch kannst du dann vorsichtig versuchen mit einer Spielangel mit ihr zu spielen. Sie wird abgelenkt von ihrer Angst und kann dennoch ausreichend Fluchtdistanz zu dir wahren.

6. Schritt: Erkundungsraum erweitern

Öffne erst die Zimmertür, wenn deine Katze den Raum vollkommen inspiziert hat.
Jetzt sollte sie die übrigen Räume erkunden dürfen.
Versteckt sich dein neues Haustier weiterhin in der Box, lasse die Tür noch geschlossen und gib ihr noch mehr Raum, indem du das Zimmer verlässt.

7. Schritt: Zeit nehmen

Nimm dir für diese ersten Tage der Eingewöhnung viel Zeit – am besten Urlaub. Auch solltest du in dieser Zeit keinen Besuch empfangen. Zu viel Neues würde den Stubentiger nur verschrecken und in der Eingewöhnung zurückwerfen.

Gewöhnungszeit: Wie lange dauert es, bis sich die Katze eingelebt hat?

Bis sich deine Katze eingewöhnt hat, dauert es seine Zeit. Eine pauschale Zeitangabe, wie lange es braucht, bis sich das Kätzchen eingelebt hat, gibt es daher nicht.
Solange deine Katze frisst, trinkt und sich nach und nach aus ihrer Komfortzone wagt, ist alles in Ordnung. Bis sie sich streicheln lässt, kann es durchaus länger dauern.

Wie gewöhnt man den Stubentiger an Freigang?

Mit dem Freigang solltest du warten, bis du das Gefühl hast, dass sich deine Katze im Haus richtig gut eingelebt hat und jeden Winkel des Hauses kennt.
Das kann bis zu zwei Wochen dauern.
Ist das der Fall, zeigt dir deine Katze, ob sie raus möchte.
Verhält sich deine Katze jedoch noch sehr schreckhaft und zurückhaltend, dann hat sie sich noch nicht an dich gewöhnt. Dann solltest du mit dem Freigang noch warten.

Das gehört zur Katzen-Erstausstattung

katze-eingewoehnen-erstausstattung

Ist dies deine erste Katze, benötigst du ein paar Sachen, die zur Katzen-Erstausstattung gehören. Bestenfalls kannst du auch ein paar Dinge vom Vorbesitzer übernehmen, die deiner Katze vertraut sind:

  • Ausreichend große Transportbox
  • Deiner Katze bekanntes Katzenfutter (Nass- und Trockenfutter)
  • Futternapf aus Keramik oder Metall
  • Wassernapf aus Keramik oder Metall
  • Zwei Katzenklos pro Katze
  • Deiner Katze bekanntes Katzenstreu
  • Katzenkorb
  • Stabiler, hoher Kratzbaum
  • Spielzeug: Laserpointer, Angel, etc.
  • Optional: Fellbürste (bei “langhaarigen” Katzen)

Zweite Katze an Katze oder Hund gewöhnen

katze-eingewoehnen-zweite-katze-hund
Du bist bereits stolzer Besitzer einer Katze oder einem Hund und möchtest jetzt den zweiten Bewohner eingewöhnen?
Stelle Futternapf, Wasserschale, Katzenkorb wie Katzenklo in den bereits oben erwähnten Raum. Dieses Zimmer sowie die Erstausstattung sollte für die Eingewöhnungszeit für deine anderen Haustiere tabu sein.

Konfrontiere zunächst nicht deine neue Samtpfote mit deinen anderen Tieren.
Gib ihr Zeit, sich zunächst alleine einzugewöhnen – das ist schließlich schon Stress genug, ohne dass man sich auch noch gegen andere Vierbeiner behaupten muss.

Hat sich dann der neue Stubentiger eingewöhnt und verlässt zum ersten Mal den Raum, halte die “Anderen” auf Abstand, sodass sich der Neuankömmling in Ruhe umschauen kann.

Streitigkeiten in puncto Rangordnung, etc. solltest du deine Katzen aber selbst klären lassen.
Leine aber deinen Hund hingegen beim ersten Treffen an und gehe dazwischen, bevor die Situation zu heikel werden sollte.

Wenn die Eingewöhnung zum Problem wird

Selbst, wenn du dich noch so sehr anstrengst und bei der Eingewöhnung wirklich alles richtig machst, kann sich dein Kätzchen stur stellen und spezielle Verhaltensweisen an den Tag legen.
Gehe wie folgt vor, wenn dein neuer Mitbewohner sich querstellt:

Wenn deine Katze nicht frisst

Die ganze Aufregung kann deiner Katze auf den Magen schlagen.
Sollte eine Jungkatze binnen der ersten 24 Stunden und eine erwachsene Katze binnen der ersten 48 Stunden nichts essen, besteht kein Grund zur Panik.
Nach Ablauf dieser Zeit solltest du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen.

Versuche deine Katze zum Essen zu bewegen, indem du ihr das Futter kredenzt, das sie auch schon von ihrem Vorbesitzer oder dem Tierheim gewohnt ist.
Stelle außerdem Nass- und Trockenfutter zur Verfügung und platziere die Futterbehälter ganz in der Nähe des Katzentransporters oder des Rückzugsorts ihrer Wahl.

Wenn deine Katze nicht kuscheln möchte

Lass deinen Vierbeiner unbedingt selbst entscheiden, wann er zu dir das erste Mal Kontakt aufnehmen möchte. Vielleicht hat deine Katze mit Vorbesitzern schlechte Erfahrungen gemacht und lässt sich deswegen noch nicht streicheln. Hab Geduld mit ihr.
Nur wenn sie dich durch ein Kopfstupsen oder ums Bein streichen auffordert, kannst du es wagen sie zu streicheln.
Verzichte auf starkes Parfum oder duftende Cremes – die empfindlichen Fellnasen schätzen die extremen Gerüche gar nicht.

6 Tipps, damit es mit der Eingewöhnung klappt

katze-eingewoehnen-tipps

  1. Umgebe deine Katze mit vertrauten Dingen aus ihrem bisherigen Zuhause.
    Ein wenig Streu aus ihrem vorherigen Katzenklo, eine Schmusedecke oder das Lieblingsspielzeug – frage den Vorbesitzer, ob du Gegenstände übernehmen darfst. Diese Dinge suggerieren deiner Katze Vertrautheit, sodass sie sich schnell heimischer fühlen sollte.
  2. Nimm dir Zeit für dein neues Haustier.
    Deine Katze braucht Zeit, um sich an dich zu gewöhnen. Dazu musst du aber auch da sein. Nimm dir ein paar Tage Urlaub, damit sie sich gut an dich gewöhnen kann.
  3. Hole deinen Vierbeiner mit einer Transportbox ab.
    Die Transportbox ausgelegt mit ihrer Lieblingsdecke gibt der Katze einen Rückzugsort. Im vorbereiteten Zimmer kann sie sich darin in den ersten Tagen verstecken oder dorthin zurückziehen.
  4. Biete deiner Katze eine ruhige Umgebung.
    Dreh den Fernseher ab und die Musik leise oder aus. Jedes laute Geräusch erschreckt deine Katze und dabei steht sie schon genug unter Stress. Auch Kinder sollten sich zunächst zurückhalten.
  5. Nimm aus “sicherer” Entfernung Kontakt auf.
    Sprich mit deiner Katze. Auch Spielen kann helfen. Deine Katze konzentriert sich ganz auf das Spielzeug und vergisst bestenfalls ihre Angst vor dir und der neuen Umgebung.
  6. Deine Katze bestimmt das Tempo.
    Lass deine Katze entscheiden, wie schnell oder langsam es mit der Eingewöhnung vorangeht. Sie bestimmt, wann sie aus ihrem Versteck kommt, wann sie zu dir Kontakt aufnehmen möchte oder sich von dir streicheln lässt.

Passende Produkte zum Artikel kaufen: