Home Spa
Der Alltag ist hektisch. Umso wichtiger sind Auszeiten, damit Körper und Seele sich erholen können.
Der Besuch im Spa wäre eigentlich ideal, oder? Der ist aber ziemlich teuer oder hat gerade geschlossen. Kein Problem. Richte dir doch einfach dein eigenes Home Spa ein.
Die folgenden Ideen sorgen für maximale Entspannung.

Home Spa Equipment und Zubehör – das brauchst du

home-spa-equipment-zubehoer

  • Bademantel
  • Handtücher (vorgewärmt)
  • Yogamatte, Decke und Nackenkissen (vorgewärmt)
  • Indirekte sanfte Beleuchtung bzw. Kerzen
  • Entspannende leise Musik
  • Buch oder Zeitschrift
  • Haarkur
  • Peeling oder Peeling-Handschuh für den Körper
  • Gesichtsmaske und -peeling
  • Handmaske oder Handcreme
  • Bodylotion oder Körperöl
  • Rückfettender Badezusatz oder gut duftende Körperseife für die Dusche
  • Nageletui
  • Nagellack
  • Wattepads
  • Nagellackentferner
  • Honig
  • Kühle Gurkenscheiben
  • Wasser und/oder Tee
  • Gesunde Snacks (Rosinen, Nüsse, dunkle Schokolade,…)

Die notwendige Vorbereitung

Mach dir einen groben Plan, was du an deinem Home Spa Tag machen möchtest.
Erledige außerdem vorher alle To-Dos, die dir im Kopf rumschwirren und dich vom Entspannen abhalten könnten.
Ganz wichtig: Putze deine Wohnung und räume auf. Nichts lässt das Hochgefühl nach dem Spa schneller schrumpfen als ein muffiges und ungemütliches Zuhause.
Sorge dafür, dass dich keiner stört – gebe deiner Familie Bescheid und schalte Telefon, Handy und Computer aus. Stelle sicher, dass du an diesem Tag nicht aus dem Haus musst oder Telefonate hast. Heute soll es nur um dich gehen!
Sorge für einen gefüllten Kühlschrank und gesunde Snacks.
Vielleicht kochst du dir auch für den Abend am Vortag etwas Leckeres vor – wie wär’s zum Beispiel mit einer Lasagne?
Wärme für dein Spa Handtücher und Nackenkissen vor und koche dir eine Kanne Tee oder stelle dir Wasser bereit. Such dir eine Playlist aus (oder erstelle eine), die entspannt – gut eignet sich hierfür Meditationsmusik.
Ziel des Ganzen: Wohlfühlatmosphäre!

Home Spa einrichten

home-spa-einrichten

Lasse zunächst frische Luft ins Bad. Feuchte Handtücher, die muffeln, sowie Wäsche vom Vortag gehören in den Wäschesammler.
Sorge dann für Wohlfühltemperatur – abhängig von der Jahreszeit – im Bad. Tendenziell solltest du es schön warm halten. Denn kommst du aus dem warmen Bad oder der Dusche, kühlt dein Körper ab und du frierst leichter.
Stelle das oben erwähnte Equipment bereit. Lege Cremes und Öle auf einem Tablett oder Regal zurecht – je hübscher, desto besser. Schließlich soll dein Home Spa ja auch ein Fest für die Augen werden.

Deine Snacks drapierst du dir in hübschen kleinen Schüsseln.
Buch und Peelinghandschuh stellst du dir auf die Badewannenablage.

Die vorgewärmten Handtücher legst du dir wie im “echten” Spa ansprechend zusammengerollt zurecht.
Verteile nun Kerzen im Bad – am besten in geschützten Gläsern – und zünde sie an. Das Licht solltest du dimmen oder ganz ausgeschaltet lassen.
Stelle dir außerdem leise Musik an – am besten nur instrumental und nichts zu Aufwühlendes, sondern Entspannendes.
Lege zuletzt Yogamatte, Decke und Nackenkissen auf dem Boden zurecht.
Dein Wellnesscenter ist eingerichtet – jetzt kann der Home Spa Tag beginnen!

Ideen für den Home Spa Tag

Am Home Spa Tag steht all das auf dem “Programm”, das dir Spaß macht, Körper und Seele gut tut und dich entspannt.
Dazu zählen Körperpflege sowie Seelenpflege in Form von Podcasts, Meditation oder Lesen. Schon beim Schlaf geht es los.

  1. Ausschlafen
    Sorge dafür, dass du mindestens 8 Stunden Schlaf bekommst und schlafe aus, wenn du möchtest.
  2. Leichtes Frühstück
    Weiter geht es mit dem Frühstück. Schön leicht soll es sein, aber lecker. Wie wäre es mit einem Obstsalat mit Nüssen? Oder einem Spiegelei und Salat? Isst du gerne Müsli? Dann gönne dir heute ein besonders Köstliches, das du dir für heute aufgehoben hast.
  3. Entspannendes Bad oder Dusche
    Musik, Kerzen sowie das übrige Equipment hast du dir schon eingerichtet. Entferne zunächst Nagellack, falls du welchen trägst.
    Lasse dir dann ein Bad ein oder starte die Dusche. Warmes Wasser lockert deine Muskeln und löst schmerzhafte Verspannungen. Außerdem öffnet die Wärme Poren, sodass die Stoffe deiner Pflegeprodukte während und nach der Dusche oder dem Bad noch effizienter wirken können.
    Achte darauf, dass du nur rückfettende Seifen oder Duschgels verwendest.
    Nimmst du ein Bad, solltest du nicht länger als 15 Minuten baden – alles darüber greift deinen Kreislauf an. Übertreibe es auch nicht mit der Temperatur, 35 Grad reichen aus.
    Nimm dir ein zusammengerolltes Handtuch mit, das du dir als Kopfstütze in den Nacken legen kannst. Gönn dir ein paar Minuten mit deinem Schmöker.
    Greife dann zum Körperpeeling oder Peelinghandschuh. Arbeite das Peeling in kreisenden Bewegungen in deine Haut ein und entferne es dann nach der Einwirkungszeit.
  4. Haarkur
    Trockne dich jetzt mit einem warmen Handtuch mit tupfenden Bewegungen ab – nicht reiben, das irritiert deine Haut. Wickle dich in den Bademantel und verwöhne deine Haare mit einer Haarkur. Mach dir mit einem weiteren trockenen Handtuch für die Dauer der Einwirkungszeit einen Turban. Spüle dann wenn nötig die Kur aus. Bürste deine Haare erst, wenn diese trocken sind.
  5. Eincremen
    Creme dich nun mit einer rückfettenden Bodylotion oder einem Körperöl ein.
  6. Gesichtspeeling
    Nach dem Körperpeeling fehlt jetzt noch das Peeling fürs Gesicht. Dieses solltest du maximal einmal in der Woche vornehmen. Schmutz und abgestorbene Hautschüppchen werden wirkungsvoll entfernt und die Durchblutung angeregt.
  7. Gesichtsmaske
    Nach dieser rauen Behandlung hat sich dein Gesicht eine Erholung verdient. Gönn dir eine Gesichtsmaske. Achte darauf, welchem Hauttyp du entsprichst und wähle die passende Maske aus. Deine Augenpartie solltest du dabei großflächig umgehen – Cremes können die Bindehaut empfindlich reizen.
    Pflege deine Lippen mit Honig und lasse diesen eine Weile wirken.
  8. Ausruhen
    Mache es dir während die Maske wirkt, mit Decke und warmen Nackenkissen auf der Yogamatte gemütlich. Lege auf deine Augen gekühlte Gurkenscheiben.
    Lausche der Musik oder dem Podcast.
  9. Mani- und Pediküre
    Nachdem du die Maske entfernt hast, geht es an Mani- und Pediküre.
    Füße und Hände sind vom Bad oder Dusche noch weich und können somit optimal “bearbeitet” werden. Schnapp dir zum Entfernen der Hornhaut einen Bimsstein und bringe Nägel mit Feile und Schere in Form.
    Verwöhne anschließend deine Füße mit einer reichhaltigen Creme und packe sie in Socken, damit die Creme besser wirken kann.
    Wenn du möchtest, kannst du aber auch deine Nägel mit einer neuen Farbe lackieren.
  10. Schmökern und Tee trinken
    Nachdem du deinem Körper nun reichlich gepflegt hast, ist die Seele dran. Schlüpfe in kuschelige Socken und gemütliche Loungewear. Verbringe den restlichen Tag mit Schmökern in deinen Lieblingszeitschriften oder einem neuen Buch. Oder hast du Lust auf eine Runde Yoga oder Meditation?
    Mach, was dir Spaß macht. Hauptsache, es strengt dich nicht an oder stresst dich.
  11. Handmaske oder Handcreme
    Trage, bevor du schlafen gehst, dick Handcreme oder eine Maske für deine Hände auf. Ziehe Handschuhe an, um die Pflegewirkung noch zu verstärken.

Die richtige Musik für deinen Wellness-Moment

home-spa-musik

Die richtige Musik für deinen Home Spa Tag sollte entspannend sein, dich nicht aufwühlen und auch nicht zum Tanzen oder Mitsingen animieren.
Bestenfalls nur etwas Instrumentales. Besonders eignet sich eine Meditations-Playlist. Werbung sollte zwischendurch nicht stören.
Auch kannst du dir einen schönen Podcast anhören. Dieser sollte jedoch nicht zu komplex sein oder dich gar aufregen.

5 Tipps, damit es mit der Entspannung klappt

  1. Sorge dafür, dass keiner stört
    Unterrichte deinen Haushalt darüber, dass du dir einen Tag Ruhe gönnen möchtest. Manchmal hilft auch eine abgeschlossene Badezimmertür. Stelle außerdem Telefon und Türklingel aus bzw. leise. Stelle sicher, dass dich keiner stören kann.
  2. Wellness geht auch ohne Badewanne
    Du besitzt keine Badewanne? Kein Problem. Für den Spa Tag brauchst du sie auch nicht. In der Badewanne solltest du deinem Kreislauf zuliebe sowieso nur maximal 15 Minuten sitzen bleiben. Und genau wie das Wasser der Badewanne sorgt auch die Dusche für eine entspannte Muskulatur und geöffnete Poren.
  3. Keine Termine oder To-dos für diesen Tag
    Friseurtermin, Wocheneinkauf oder Wohnung saugen – erledige alles Notwendige der Woche vor deinem Spa Tag. Dieser Tag gehört nur dir – es sollen dich dabei keine Gedanken an noch ausstehende To-dos vom Entspannen abhalten.
  4. Technische Geräte sind tabu
    Smartphones, Tablets & Co müssen draußen bleiben. Schalte sie aus und lege sie am besten in einen anderen Raum, damit du nicht in Versuchung gerätst.
    Ausnahme: Das Gerät für die Musik.
  5. Öfter kleine Pausen, statt einmal eine große
    Nimm dir öfter viele kleine Pausen, statt nur selten eine ganz große Auszeit. Mit nur einer Pause lässt sich monatelanges Auspowern nicht kompensieren.

Passende Produkte zum Artikel kaufen: