garderobe-selber-bauen
Wie könnte man diese verrückten Zeiten besser nutzen als mit einem DIY-Projekt, das dein Zuhause, in dem du jetzt sehr viel Zeit verbringst, aufhübscht.
Wir haben dir 5 Ideen ausgesucht, mit denen du dir eine Garderobe selber bauen kannst.
Um sie verwirklichen zu können, musst du nicht einmal aus dem Haus, sondern kannst die Bestandteile online bestellen.

DIY Umkleide Nr. 1: Horizontale Leiter

Du brauchst:

  • 1 Leiter
  • Säge
  • Schrauben
  • Beilagscheiben
  • Kunstleder
  • Maßband
  • Stift

Diese Idee hast du sicherlich schon mal bei Pinterest gesehen – eine vertikal hängende Leiter, an die du mit Kleiderbügeln Jacken und Mäntel hängen kannst. Die Garderobe ist schnell aufgebaut und sorgt für einen besonderen Hingucker in deinem Flur.

  1. Besorge dir eine schöne Leiter aus Metall oder Holz.
  2. Messe dann mit dem Maßband aus, wie tief die Leiter hängen und wie lang deine Leiter bleiben soll. Natürlich kannst du, wenn du ausreichend Platz hast, sie auch im Ganzen aufhängen.
  3. Nimm das Maß, verdopple es, rechne noch etwas Puffer hinzu und schneide 4 x 3 cm breite Streifen dieser Länge aus dem Kunstleder aus. Die Lederstreifen werden die Leiter halten.
  4. Markiere nun mit einem Bleistift an der Decke vier Punkte, an denen später die Leiter hängen wird.
  5. Bohre in die Enden des ersten Streifens – halte sie übereinander – ein Loch.
  6. Nimm eine Beilagscheibe und Schraube zur Hand und befestige die Lederschlaufe an einem der vier an der Decke markierten Punkte.
  7. Wiederhole diesen Schritt, bis alle vier Schlaufen hängen.
  8. Achte darauf, dass du die Löcher immer am gleichen Punkt bohrst, damit die Schlaufen gleich lang sind und die Leiter nicht in den Angeln hängt.
  9. Hänge nun die Leiter in die vier Lederschlaufen. Fertig!

DIY Umkleide Nr. 2: Ast

garderobe-selber-bauen-ast
Du brauchst:

  • 1 massiven Ast
  • 2 dickere Seile
  • Schrauben
  • Maßband
  • Stift

Diese Garderobe ist noch einfacher umzusetzen.

  1. Messe zunächst aus, wie breit deine Garderobe werden soll. Mache dann einen Spaziergang in den nächsten Wald und suche dort nach einem festen, stabilen und schönen Ast. Achte darauf, dass er nicht morsch oder zu krumm ist und sich Kleiderbügel daran hängen lassen.
  2. Wieder Zuhause misst du nun aus, wie tief der Ast hängen soll.
  3. Schneide die Seile auf diese Länge – mit Puffer zum Verknoten – zu.
  4. Markiere nun mit einem Stift zwei Punkte an der Decke, von denen die Seile hängen sollen.
  5. Bohre dort jeweils ein Loch.
  6. Knote das erste Seil um eine Schraube und schraube sie ins Loch. Verfahre genauso mit dem zweiten Seil.
  7. Verknote nun den Ast mit den Seilen so, dass er gerade hängt.

Tipp: Je massiver und verknöcherter dein Ast, desto toller wirkt deine Garderobe. Je nachdem, welcher Look dir gefällt, kannst du das Holz anstreichen oder natürlich belassen.

DIY Umkleide Nr. 3: Umgedrehte Kleiderbügel

Du brauchst:

  • Ein rechteckiges Stück Holz
  • 6 oder 7 Kleiderbügel, zum Beispiel aus Holz
  • Schrauben
  • Säge
  • Maßband
  • Stift

Diese Garderobe sieht besonders außergewöhnlich aus und ist eigentlich schon ein kleines Kunstwerk. Umgedrehte und abgeschnittene Kleiderbügel sind an einem rechteckigen Stück Holz befestigt und dienen als doppelte Kleiderhaken (das Holz und die Metallhaken der Bügel) für deine Mäntel und Jacken.

  1. Schneide zunächst ein rechteckiges Stück Holz zu. Dieses sollte so breit sein, dass ca. 6 oder 7 Kleiderbügel daran montiert werden können, und ca. 20 cm hoch.
  2. Nimm nun die Bügel zur Hand. Zeichne ca. 5 cm rechts des Hakens einen geraden Strich an. Dieser sollte bei allen Bügeln gleich positioniert sein.
  3. Nimm die Säge zur Hand und säge die Kleiderbügel an dieser Markierung ab.
  4. Markiere dir nun auf der Rückwand der Holzplatte 6 oder 7 Punkte in einer waagerechten Linie mit gleichmäßigem Abstand.
  5. Bohre dort jeweils ein Loch.
  6. Bohre auch jeweils ein Loch in die frisch geschnittenen Seiten der Kleiderbügel. Achte darauf, dass du nicht zu tief bohrst.
  7. Schraube nun von der Rückseite der Holzplatte aus die Schrauben durch und in die Kleiderbügel.
  8. Die Kleiderbügel sollten nun auf gleicher Höhe wie Winkel und mit dem Metallhaken nach unten an der Holzplatte befestigt sein.
  9. Befestige mit vier Schrauben die Garderobe an der Wand.

DIY Umkleide Nr. 4: Schlitten

Du brauchst:

  • 1 alten Schlitten
  • Schrauben
  • Maßband
  • Stift

Für diese Garderobe brauchst du kein besonderes handwerkliches Geschick. Außerdem ist sie wohl die am schnellsten umsetzbare Idee!

  1. Nimm einen alten Schlitten zur Hand, der nur noch ungenutzt im Keller steht und messe Länge und Höhe aus.
  2. Markiere auf dem Schlitten vier Punkte und bohre hier jeweils durch. An diesen wird er befestigt.
  3. Nutze die Löcher im Schlitten als Schablone und markiere diese mit einem Stift an der Wand.
  4. Bohre hier jeweils ein Loch.
  5. Hol dir nun einen Helfer dazu, der den Schlitten an die Wand hält, während du mit den Schrauben selbigen befestigst. Fertig!

Tipp: Du kannst an dem Schlitten nicht nur Jacken und Mäntel aufhängen, sondern auch noch Gegenstände darauf stellen – doppelt genutzter Stauraum!

DIY Umkleide Nr. 5: Gestell aus Kupferrohren

garderobe-selber-bauen-kupferrohre
Du brauchst:

  • Kupferrohre
  • L- und T-Verbindungsstücke aus Kupfer
  • Säge
  • Maßband
  • Stift
  • Optional: Kleber

Zugegeben, die Umsetzung dieser Garderobe ist etwas aufwendiger. Dafür funkelt sie aber schön und du brauchst nicht zu bohren!

  1. Für das Kupfergestell fertigst du zunächst die viereckige Bodenkonstruktion an.
  2. Säge dafür vier gleich lange kurze Rohre zurecht. Jeweils zwei dieser Rohre werden zusammengesteckt, sodass rechts und links ein verlängertes Rohr liegt.
  3. Stecke also zweimal jeweils zwei dieser Rohre mit einem T-Verbindungsstück zusammen. Das leere Ende des T-Stücks muss nach oben zeigen.
  4. Säge nun wieder zwei gleich lange Kupferrohre zurecht.
  5. Verbinde diese über L-Verbindungsstücke mit den T-Rohren aus dem vorherigen Schritt.
  6. Am Boden müssten nun die Kupferrohre zu einem Viereck zusammengesteckt vor dir liegen. An der rechten und der linken Seite zeigt jeweils ein T-Stück nach oben.
  7. Säge wieder zwei gleich lange Rohre zurecht.
  8. Stecke diese in die T-Stücke.
  9. Stecke nun auf die Enden dieser wieder jeweils ein L-Verbindungsstück.
  10. Messe nun den Abstand zwischen den L-Stücken aus und säge ein entsprechend passendes Kupferrohr zurecht. Säge nicht zu viel ab!
  11. Stecke nun dieses letzte lange Kupferrohr in die L-Stücke.

Tipp: Für besonders sicheren Halt kannst du in jedes Verbindungsstück vor dem Verbinden etwas Kleber geben.

4 Tipps, damit deine DIY-Garderobe schön bleibt

  1. Befreie den Boden
    Je weniger auf dem Boden steht, desto ordentlicher wirkt dein Flur bzw. deine Garderobe. Schnapp dir also die Sachen vom Boden und verräume sie.
  2. Ab ins Körbchen
    Verstecke Krimskrams und anderen unansehnlichen Kleinkram. Gut eignet sich dafür ein schöner Korb, der deine Garderobe auch noch zusätzlich aufhübscht.
  3. Jedes Ding braucht seinen Platz
    Der Schlüssel kommt in die Schlüsselbox, die Mäntel und Jacken auf die Kleiderbügel, die Schuhe werden im Schrank verstaut oder aufgehängt. Finde für jedes Ding einen (sinnvollen) Platz.
  4. Kontrolle ist besser
    Die Garderobe ist ein geradezu verführerischer Ort zum Sachen ansammeln. Nimm dir jeden Abend zwei Minuten Zeit – stelle einen Timer – und sammle herumliegende Gegenstände auf. Eine aufgeräumte Garderobe ist nicht nur ein angenehmer Anblick für deine Gäste, sondern auch für dich, wenn du nachhause kommst.

Passende Produkte zum Artikel kaufen: