Der Herbst ist da – und mit ihm eine Zeit, in der wir in unseren Gärten einiges an Obst und Gemüse ernten können. Doch wohin mit den ganzen Äpfeln und Birnen aus dem Garten? Einkochen ist die Lösung! Heutzutage kennen viele das Einkochen nur noch von der Generation ihrer Großeltern – doch es gibt kaum eine bessere, einfacherer und schnellere Möglichkeit um Obst und Gemüse haltbar zu machen. Und Eingekochtes kannst Du nicht nur jahrelang aufbewahren – es schmeckt auch noch unglaublich gut!

Wie funktioniert das Einkochen?

Jeder weiß, dass Eingemachtes sehr lange haltbar ist. Doch warum ist das eigentlich so? Wie werden Lebensmittel haltbar gemacht?

Einkochen, einwecken oder einmachen – egal wie man es nennt, dahinter steht immer das selbe Prinzip: Obst oder Gemüse wird in Gläser gefüllt und diese werden über eine bestimmte Zeit im Wasserbad gekocht. Dabei entsteht folgendes: Durch die Hitze werden Mikroorganismen abgetötet und die Luft im Glas dehnt sich aus und entweicht. Es entsteht ein Vakuum, in dem sich keine neuen Mikroorganismen bilden können. Und da Mikroorganismen für Fäulnisprozesse verantwortlich sind, kann Eingemachtes nicht verderben.

Welche Lebensmittel lassen sich einwecken & welche Gläser kann ich dazu verwenden? Wir haben die wichtigen Infos für Einkoch-Neulinge zusammengestellt.

Diese Lebensmittel eignen sich zum Einkochen

Beginnen wir mit den Lebensmitteln: Was lässt sich alles Einkochen? In der Regel lässt sich so gut wie jedes Obst oder Gemüse einkochen. Sogar Kuchen oder Brot kannst Du einwecken.

Es gibt nur wenige Lebensmittel, bei denen Du vorsichtig sein solltest: Grundsätzlich lässt sich püriertes Gemüse nicht einwecken, genauso wie Nudeln. Und wenn Du Zwiebeln einmachen möchtest, solltest Du sie vorher gründlich anbraten.

Vorsicht: Diese Lebensmittel lassen sich nicht einkochen

  • Püriertes Obst und Gemüse
  • Nudeln
  • Salat wird matschig beim Einkochen

Wie Du siehst: Einkochen ist ziemlich unkompliziert – es gibt nur weniges, das sich nicht eignet.

Die perfekten Gläser zum Einkochen

Die Wahl der richtigen Gläser: Kann ich normale Gläser mit Schraubverschluss verwenden? Wer einwecken möchte, der sollte auf die richtigen Gläser achten. Theoretisch können das alle dicht verschließbaren Gläser sein – aufpassen solltest Du allerdings bei dünnwandigen Schraubverschlussgläsern, beispielsweise bei alten Marmeladengläsern. Diese können beim Kochen leicht springen.

Besser geeignet sind dickwandigere Einmachgläser. Sie sind stabiler und perfekt geeignet zum Einkochen. In der Regel sind sie auch recht groß – es passt also einiges hinein!

Wenn Du Kuchen einmachen möchtest achte darauf, dass die Gläser oben breiter sind als unten. Sonst kannst Du den Kuchen nicht herausstürzen.

In unserem Shop haben wir eine große Auswahl an Einweckgläsern in allen möglichen Größen. So findest Du das perfekte Einmachglas.

Einkochen – Schritt für Schritt erklärt

Jetzt kommen wir zum eigentlichen Kochen: Wir erklären Dir Schritt für Schritt wie Du beim Einkochen vorgehen solltest:

1. Das brauchst Du zum Einkochen

Zum Einkochen brauchst Du nicht viele Hilfsmittel. Lediglich einen Kochtopf, eine Schöpfkelle, einen Trichter und Einweckgläser solltest Du parat haben.

2. Achte auf Sauberkeit

Sauberkeit ist das A und O beim Einkochen. Alles, was Du an Zubehör verwendest sollte gut gespült sein. Außerdem solltest Du die Gläser, deine Schöpfkelle und den Trichter sterilisieren. Dazu kannst Du sie einfach mit kochendem Wasser übergießen.

3. Das Einkochen

Je nach Lebensmittel und Rezept musst Du dein Obst und Gemüse vorkochen oder es roh lassen, bevor Du es in die Gläser füllst. Am besten füllst Du die Einweckgläser nicht komplett voll, sondern lässt noch 2 Zentimeter Platz bis zum Rand. Jetzt kannst Du das Glas verschließen und es in den Kochtopf stellen.

Wichtig: Falls Du beim Befüllen auf den Rand der Gläser kleckerst, solltest Du diesen unbedingt sauber wischen, bevor Du das Glas verschließt.

Wenn Du das Wasser in den Topf füllst, achte darauf, dass die Gläser mindestens zu zwei Dritteln mit Wasser bedeckt sind. Dann kannst Du das Wasser zum Kochen bringen.

Wie lange die Gläser im Wasserbad stehen müssen hängt davon ab, was Du einkochst.

Einkochtabelle – Obst und Gemüse wie lange einkochen?

Damit Du weißt, wie lange die Gläser im Wasserbad stehen müssen, haben wir hier eine Übersicht über die Einkochzeiten für dich.

Einkochzeit Obst – wie lange Obst im Wasserbad einmachen?

ObstTemperatur in °CZeit in Minuten
Brombeeren7525
Erdbeeren7525
Heidelbeeren8030
Himbeeren7530
Johannisbeeren9025
Preiselbeeren9025
Stachelbeeren8030
Aprikosen7530
Kirschen8035
Mirabellen7530
Pfirsische7530
Pflaumen9030
Reineclauden7530
Äpfel8025
Apfelmus9035
Birnen9035
Quitten9030

Einkochzeit Gemüse – wie lange Gemüse im Wasserbad einkochen?

GemüseTemperatur in °CZeit in Minuten
Blumenkohl100110
Bohnen100110
Dicke Bohnen10090
Erbsen100120
Gurken7525
Karotten10090-120
Kohlrabi100110
Pilze100110
Rosenkohl100110
Sellerie100110
Spargel100110
Spinat100110
Tomaten9030
Rotkohl100110

Mit diesen Tabellen kannst Du ganz einfach ermitteln, wie lange Du einkochen musst.

…das Geschenk mit der ganz persönlichen Note
Mit Liebe selbstgemacht – das sind oftmals die Geschenke, über die man sich am meisten freut. Grund genug um die selfmade Himbeermarmelade mit einem Geschenkband zu verzieren und schön zu beschriften. Macht optisch was her und egal ob für Oma und Opa oder für die Arbeitskollegen – damit liegt ihr immer richtig!

Ihr habt jetzt auch Lust euer Lieblingsobst einzukochen? Dann nichts wie los – es ist so einfach! Viel Spaß dabei!