couch reinigen
Das Weinglas fällt um, die Schokolade landet auf der Couch – schnell ist es dann mit der Gemütlichkeit vorbei und der Ärger groß.
Dabei lassen sich ein Großteil der Flecken ganz einfach entfernen! Wir zeigen dir, wie du deine Couch reinigen und Flecken einfach behandeln kannst.

Die richtigen Mittel – mit was die Couch reinigen?

couch-reinigen-mittel

Anbei findest du verschiedene Tools und Reinigungs- wie Hausmittel, mit denen du deine Couch reinigen und Flecken wirksam entfernen kannst.
Tipp: Hausmittel sind weniger brutal als industrielle Mittel und schonen die Umwelt. Lediglich wenn diese “versagen”, kann sich der Griff zu Chemiekeulen lohnen.

Geräte & Werkzeug

  • Dampfreiniger: Nicht empfehlenswert, da hohe Temperatur und Wassermenge das Material schädigen können
  • Nasssauger: Sprüht Seifenlauge auf das Sofa, saugt es aber gleichzeitig wieder auf, reinigt tief, sollte auf das ganze Sofa angewendet werden, damit keine Wasserflecken entstehen
  • Staubsauger: Ausgestattet mit Bürsten- bzw. Düsensatz kann damit das Sofa von grobem Schmutz und Staub befreit werden
  • Fusselrolle: Entfernt hartnäckige (Tier-)Haare, nicht für jede Couch geeignet
  • Nylonstrumpf: Entfernt schonend Haare vom Sofa

Reinigungsmittel & Hausmittel

  • Essig: Löst mit Wasser verdünnt viele Flecken auf, auch für hartnäckige Flecken bei Wildledersofas geeignet
  • Backpulver: Entfernt böse Flecken und neutralisiert Gerüche, muss in der Regel einwirken, wie alle Mittel unbedingt vorher testen
  • Salz: Kann Rotweinflecken und Urin entfernen, muss in der Regel einwirken
  • Geschirrspülmittel: Eignet sich auch für die Reinigung von Kunstledersofas
  • Lederseife: Lederfreundliches Mittel, mit dem Flecken von Ledersofas entfernt werden können
  • Waschpulver: Für Sofabezüge, die in der Maschine gewaschen werden würden
  • Feinwaschmittel (z.B. Rei in der Tube): Eignet sich für die Reinigung von Kunstledersofas

Wie oft sollte ich die Couch reinigen?

Grundsätzlich gilt: Je öfter du dein Sofa reinigst, desto weniger lang wird jedes Mal der Reinigungsvorgang dauern (nützliche Lebensweisheit, die sich auch auf andere Tätigkeiten übertragen lässt).
Es bietet sich an, die Couch alle 1-2 Wochen abzusaugen und auf Flecken zu prüfen. Gerade entstandene Flecken solltest du jedoch sofort behandeln.
Es reicht durchaus aus, die Sofabezüge nur einmal im Monat zu waschen.
Mit einer regelmäßigen Reinigung vermeidest du außerdem, dass dein Sofa einen unschönen Grauschleier ansetzt oder Gerüche annimmt.

Wie die Couch reinigen? So geht’s

couch-reinigen-saugen
Grundsätzlich lassen sich Sofas mit Stoffbezug einfach reinigen – für Ledersofas findest du anschließend an die folgende Anleitung unsere Tipps:

  1. Hilfsmittel bereitstellen
    Stell dir zunächst die Hilfsmittel zurecht. Praktisch für jegliche Reinigungsaktion: Sammle die Reinigungsmittel in einer Tragetasche. So kannst du sie nicht nur aufgeräumt in den Schrank stellen, sondern auch ganz komfortabel von Ort zu Ort transportieren.
  2. Pflegehinweise des Sofas prüfen
    Prüfe die Pflegehinweise zu deinem Sofa. Hier erfährst du, ob du die Bezüge mit der Waschmaschine waschen darfst oder das Material keine Feuchtigkeit verträgt.
  3. Bezüge waschen
    Ziehe wenn möglich die Bezüge von deinem Sofa und Kissen ab. Wasche sie je nach Pflegehinweis in der Waschmaschine oder mit der Hand.
  4. Bezüge trocknen lassen
    Lasse danach die Bezüge an der Luft trocknen – im Trockner könnte der Stoff eingehen.
  5. Sofa “auseinander” nehmen
    Nimm nun alle beweglichen Teile vom Sofa – so kommst du besser an die Stellen, in denen sich gerne Staub und Krümel sammeln. Besitzt du ein Schlafsofa, klappe es auf bzw. baue es auf.
    Tipp: Lasse das Schlafsofa nach jeder Benutzung ein paar Stunden auslüften (Bettzeug entfernen), bevor du es wieder zusammenbaust. So kannst du leicht Stockflecken oder Schimmel vermeiden.
  6. Flecken behandeln
    Behandle jetzt die Flecken, die du bei deiner Reinigungsaktion entdeckt hast. Schaue nach, ob das Sofamaterial das Reinigungsmittel verträgt und teste das zuvor an einer unauffälligen Stelle. Betupfe in jedem Fall die Flecken vorsichtig. Rubbeln schadet dem Material.
  7. Couch absaugen
    Schnapp dir deinen Staubsauger und befestige einen Düsenaufsatz oder Bürstenaufsatz. So schadest du dem Material nicht. Sauge über die Flächen. Vergiss dabei nicht die üblichen Sofaritzen, in denen sich Krümel sammeln. Sauge auch eventuelle Schubladen bzw. Bettkasten aus.
  8. Haare entfernen
    Manchmal kriegt man mit dem Staubsauger nicht alle (Tier-)Haare zu fassen. Entferne hartnäckige (Tier-)Haarknäuel (je nach Sofamaterial) mit der Fusselrolle oder einem Nylonstrumpf.
  9. Unter der Couch
    Deine Couch bleibt noch länger schön, wenn du auch ihre Umgebung sauber hältst. Sauge dazu auch unter der Couch Krümel und Staub weg. Wische die Fläche mit Seifenlauge sauber.
  10. Sofagestell und -beine säubern
    Wische nun die Teile des Gestells sowie die Sofabeine mit einem leicht feuchten Lappen ab. Holzbeine kannst du mit dem entsprechend dafür geeigneten Öl oder Politur pflegen. Prüfe, ob sich das für dein Sofa anbietet oder davon abgeraten wird. Passe dabei gut auf den Übergang von Holz zu Stoff auf – Politur hinterlässt unschöne Flecken!
  11. Bezüge bügeln
    Die Sofabezüge sollten jetzt trocken sein. Werfen sie zu starke Falten, kannst du die Bezüge bügeln.
  12. Sofa beziehen
    Beziehe zu guter Letzt die Sofapolster und Kissen mit den sauberen Bezügen.

Sonderfall: Ledersofa reinigen


Die Oberfläche eines Ledersofas ist glatt und benötigt entsprechend andere Pflege als textile Sofas. Staub kannst du mit einem Tuch abwischen.
Verwende in jedem Fall destilliertes Wasser. Leitungswasser kann zu viel Kalk enthalten und unschöne Ränder auf dem Material hinterlassen.
Es gibt auch spezielle Lederseife, mit der arglistige Flecken von der Couch entfernt werden können – teste in jedem Fall aber vorher diese an einer unauffälligen Stelle.
Nach der feuchten Behandlung solltest du mit einem frischen und weichen Tuch das Sofa nochmal trocken wischen.
Nach der Reinigung freut sich dein Ledersofa über eine Lederpflege – dann bleibt es auch glatt und bekommt keine Risse. In jedem Fall solltest du aber zunächst das Sofa reinigen, da du sonst den Schmutz mit der Pflege “einschließt”.

Kunstledersofas können mit Feinwaschmittel (z.B. Rei aus der Tube) behandelt werden (auch hier vorher testen!).
Hartnäckige Flecken auf Wildledersofas können mit Essig entfernt werden. Behandle die Flecken vorsichtig mit dem Reinigungsmittel und einem weichen Tuch. Leichte Verschmutzungen bürstest du mit einer Wildlederbürste von der Couch ab.
Imprägniere deine Wildledercouch regelmäßig – durch die angeraute Oberfläche reagiert sie noch sensibler auf “Störfaktoren” als gewöhnliche Ledersofas.

Flecken & Härtefälle behandeln: Rotwein, Urin & Co.

couch-reinigen-haertefaelle-flecken-behandeln
Selbst “schlimme” Flecken lassen sich in den meisten Fällen wieder gut von der Couch entfernen. Teste in jedem Fall zunächst die Reinigungsmethode an einer unauffälligen Stelle am Sofa.

  • Undefinierbare / sonstige “eingesessene” Flecken: Und plötzlich aus dem Nichts sind sie da: die Flecken, die gestern noch nicht da waren. War es die fettige Pizza von gestern oder Schokolade von vorgestern? Fettlösliche Flecken kriegst du in der Regel gut mit folgender Mischung weg (Leder- oder Samtsofas ausgenommen!):
    Vermenge 1 TL Spüli mit 1TL Essig und etwas Wasser. Gebe etwas davon auf ein Mikrofasertuch und betupfe von außen nach innen den Fleck damit. Nimm dann ein neues Tuch zur Hand und wische die Stelle vorsichtig sauber.
  • Rotwein: Rotweinflecken müssen nicht das Aus fürs Sofa bedeuten. Du musst jedoch sofort handeln – solange der Fleck noch feucht ist. Nimm zunächst den Großteil der Flüssigkeit mit einem Küchenpapier auf. Tupfe dann mit einem Lappen, den du vorher in etwas Sprudelwasser tunkst, den Fleck von außen nach innen ab. Bestreue den Fleck dann großzügig mit Salz. Lasse selbiges ein paar Stunden einwirken. Sauge dann das Salz ab. Wische mit einem feuchten Lappen vorsichtig nach.
  • Fett: Nimm zunächst den Großteil Fett vorsichtig mit einem Küchenpapier auf. Bestreue dann den Fleck mit Backpulver. Lass das Mittel ein paar Stunden einwirken. Sauge dann das Pulver ab. Wische mit einem feuchten Tuch vorsichtig nach.
  • Urin: Es passiert – dein Hund oder Katze hat sich auf dem Sofa erleichtert. Rette den Unfall zunächst mit etwas Küchenpapier, das das Gröbste aufsaugen sollte. Streue nun großzügig Salz über den Fleck. Dieses sollte den Rest aus dem Sofa “saugen”. Lasse das Salz ca. 15 Minuten einwirken. Sauge das Salz dann auf und wische mit einem sauberen Lappen nach. Den unangenehmen Geruch neutralisierst du am besten mit Backpulver. Gebe das Pulver nach der Salzbehandlung auf den feuchten Fleck und lass dieses ein paar Stunden einwirken. Sauge dann das Pulver ab und wische mit einem feuchten Lappen nach.

6 Tipps, damit es mit der Sofareinigung klappt

couch-reinigen-tipps

  1. Schnell handeln
    Je schneller du Flecken behandelst, desto einfacher ist es, sie zu entfernen. Lässt du dir Zeit, können Flüssigkeiten in das Material einsickern und eintrocknen.
    Flitze in solchen Fällen zunächst einmal zum Küchenpapier und sauge damit die Flüssigkeit auf – so bleibt der Fleck schon mal oberflächlich und du gewinnst Zeit.
  2. Tupfen statt rubbeln
    Gehe behutsam vor, wenn du einem Fleck den Kampf ansagst. Du möchtest dein Sofa ja nicht aufgrund eines Flecks langfristig ruinieren. Tupfe den Fleck vorsichtig weg. Rubbeln würde dem Material schaden und schlimmstenfalls die “Unfallstelle” auf ewig sichtbar machen.
  3. Von außen nach innen arbeiten
    Bearbeite Flecken immer von außen nach innen. Würdest du in die entgegengesetzte Richtung arbeiten, könnte sich der Fleck durch Feuchtigkeit noch weiter ausbreiten.
  4. Bei Tageslicht arbeiten
    Reinige deine Couch am besten bei Tageslicht. So kannst du Flecken einerseits besser orten und andererseits auch besser einschätzen, wie du diese behandeln solltest. Bei dämmrigen Licht geht so mancher Schmutz unter, sodass du am nächsten Tag von vorne beginnst.
  5. Reinigungsmittel-Test
    Jedes Reinigungsmittel – ob sanftes Hausmittel oder starke Chemie – solltest du vor der Anwendung zunächst an einer kleinen, sonst nicht sichtbaren Stelle an der Couch testen. Erkläre nach dem Test die Behandlung nicht sofort für erfolgreich, sondern warte etwas ab, wie die Couch mit dem Mittel reagiert.
  6. Regelmäßig reinigen
    Je öfter – und regelmäßig – du deine Couch reinigst, desto schöner wird sie aussehen. Du vermeidest so nicht nur unschöne Grauschleier, sondern auch dass sich in deinem Sofa unangenehme Gerüche festsetzen.

Passende Produkte zum Artikel kaufen: